Umsatz im Thüringer Einzelhandel in Corona-Krise gesunken

Von dpa 01.06.2021, 13:13 • Aktualisiert: 01.06.2021, 13:18

Erfurt - Die Umsätze im Thüringer Einzelhandel sind im ersten Quartal insgesamt gesunken. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fielen die Umsätze real (inflationsbereinigt) um 7,4 und nominal um 5,5 Prozent, wie das Thüringer Landesamt für Statistik unter Berufung auf vorläufige Ergebnisse am Dienstag mitteilte. Besonders groß waren die Rückgänge etwa beim Einzelhandel mit Textilien, elektrischen Haushaltsgeräten oder Möbeln. Hingegen konnten Supermärkte und der Online-Handel in der Corona-Krise zulegen. Die Zahl der Beschäftigten in der Branche lag laut Mitteilung mit einem Plus von 0,2 Prozent leicht über dem Wert vom Vorjahreszeitraum.