Zahl der Adoptionen im langjährigen Vergleich rückläufig

Von dpa
Eine Familie steht am Wasser.
Eine Familie steht am Wasser. Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa

Erfurt - Die Zahl der Adoptionen in Thüringen ist im vergangenen Jahr im langjährigen Vergleich rückläufig gewesen. Mit 88 Verfahren lag der Wert unter dem Durchschnitt der letzten 10 Jahre von 97,3 Verfahren, wie das Landesamt für Statistik am Donnerstag in Erfurt mitteilte. 2020 seien jeweils 44 Mädchen und 44 Jungen adoptiert worden.

Rund zwei Drittel (62,5 Prozent) der adoptierten Kinder war diesen Angaben nach unter 3 Jahre alt, 11,4 Prozent waren im Alter zwischen 3 und 5 Jahren, 10,2 Prozent zwischen 6 und 11 Jahren und 15,9 Prozent im Alter zwischen 12 und 17 Jahren.

Bei 60,2 Prozent der durchgeführten Adoptionen waren die neuen Eltern nicht mit den Kindern verwandt. Von diesen Kindern waren 94,3 Prozent jünger als 6 Jahre. Dagegen wurden Kinder über 6 Jahre überwiegend von Verwandten beziehungsweise dem Stiefvater oder der Stiefmutter adoptiert. Am Jahresende 2020 waren noch 68 Kinder und Jugendliche zur Adoption vorgemerkt.