Start Up

US-Schauspieler will Marihuana-Imperium

Er ist nicht nur "high", sondern will noch höher hinaus: Schauspieler Seth Rogan will mit seinem Cannabis-Start-Up den US-Markt erobern.

Los Angeles l Ob "Superbad", "Das ist das Ende" oder "Zack and Miri Make a Porno" - Seth Rogan ist ein Typ für die lustigen Rollen. Ob die Filme des kanadischen Schauspielers, Regisseurs und Drehbuchautors unter dem Einfluss gewisser psychoaktiver Substanzen entstanden sind, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Fest steht aber: Der 38-Jährige liebt das grüne Kraut. Mit seinem Startup "Houseplant" will Rogen jetzt auch auf dem amerikanischen Markt Cannabis-Produkte anbieten.

In Kanada, dem Heimatland Rogens, ist der Anbau, Verkauf und Konsum von Marihuana unter bestimmten Voraussetzungen bereits seit 2018 legal. 2019 hatte Rogen deshalb mit seinem Film-Kollegen Evan Goldberg mit dem Cannabis-Unternehmen "Houseplant" einen neuen Geschäftszweig erschlossen. Nun soll auch der US-Markt erobert werden, wo Cannabis in den vergangenen Jahren in einigen Bundesstaaten legalisiert worden ist. Losgehen soll es zunächst in Californien. Mit im Sortiment befinden sich drei Marihuana-Sorten, THC-haltige Getränke und diverse Accessoires, schreibt das Portal "Der Brutkasten".

"Wir versuchen Leuten, die Kiffen, in einer Weise Beachtung zu schenken, wie sie noch nie zuvor beachtet worden sind", sagte der Schauspieler gegenüber dem Magazin "Architectural Digest". Daraus, dass er auch selbst gerne mal einen Joint raucht, hat Rogen nie einen Hehl gemacht. So erklärte er einmal, sogar an seinem Hochzeitstag Gras gegen die Nervosität geraucht zu haben, wie die "Rheinische Post" schreibt.

Auch in vielen seiner Hollywood-Komödien gibt Rogen den passionierten Kiffer. Seit Jahren setzt er sich zudem für die volle Legalisierung von Cannabis ein.