Geschäftsbetrieb

Maschinenbauer Schiess ist insolvent

Das Magdeburger Amtsgericht hat den Insolvenzantrag der Ascherslebener Firma beschlossen, die mit Werkzeugmaschinen weltweit bekannt ist.

Von Jennifer Lorbeer 25.01.2019, 10:54

Aschersleben l Der Maschinenbauer Schiess hat nach Bekanntwerden der finanziellen Schieflage nun eine Insolvenz in vorläufiger Eigenverwaltung beantragt. Das Gericht in Magdeburg sei diesem Antrag gefolgt und Lucas Flöther, Anwalt aus Halle, als Eigenwalter eingesetzt, wie Robert Tobias, Geschäftsführer der Beratungsfirma "Restrukturierungspartner" Berlin, am Freitag bestätigt. Tobias fungiert als Generalbevollmächtigter im Eigenveranwortungsverfahren bei Schiess fungiert.

Wie Tobias weiter mitteilt, hat der chinesische Eigner SMTG von Schiess seine Unterstützung im Insolvenzverfahren bestätigt. Außerdem sei nun Ziel möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten sowie den Geschäftsbetrieb zu sanieren. Im Eigenverwaltungsverfahren soll vorerst in vollem Umfang weiter produziert und die Mitarbeiter würden am Freitag über die Situation informiert.

Der Mitteldeutschen Zeitung zufolge, die zuerst darüber berichtet hatte, konnten Großaufträge wegen rechtlicher Probleme nicht ausgeliefert werden und der chinesische Eigner SMTG sei offenbar nicht mehr bereit gewesen, die Liquidität der Firma zu sichern. Schiess wurde 2004 als einer der ersten deutschen Maschinenbauer von einem chinesischen Unternehmen übernommen.