Leipzig (vs) l In Leipzig sind am Montagabend zwei jugendliche Mädchen durch die Polizei aus einem Gebäude befreit worden. Das teilt die Leipziger Polizei am Dienstag mit. Den Angaben nach erhielt die Polizei am Montagabend nach 20 Uhr einen Notruf. Eine 16-Jährige erklärte den Beamten am Telefon, dass sie am Morgen zusammen mit einem weiteren 13-jährigen Mädchen auf dem Weg zur Schule in ein Fahrzeug gezerrt und zu einem unbekannten Ort gebracht und dort eingesperrt worden sei.

Die Polizei konnte den Standort lokalisieren und rückte mit Spezieleinheiten des LKA an. Gegen 23 Uhr gelang es, die zumindest äußerlich unversehrten Mädchen zu befreien. Sie wurden daraufhin ärztlich betreut. "Hinweise auf mögliche Täter liegen bislang nicht vor", schreibt die Polizei.

Die Beamten sicherten bis in die Morgenstunden mögliche Spuren. Über Ergebnisse gibt es noch keine Informationen. Die Polizei ermittelt eigenen Angaben nach wegen Verdachts der Freiheitsberaubung. Warum die Mädchen erst am Abend die Polizei informierten oder ob sie im Gebäude festgehalten wurden, ist nicht bekannt.

Auch ob es einen Zusammenhang zwischen der Tat und Vorfall vor rund einer Woche gibt, bei dem ein Mann in der Stadt mehrfach versucht hatte, Kinder zu entführen, ist noch nicht bekannt. Die Beamten nahmen daraufhin einen 42-Jährigen vorläufig fest. Der Tatverdächtige befindet sich seitdem in U-Haft.