Köln (mn) | Das "Howaizen Squad" (HWSQ) soll es nicht mehr geben. Erik Range, besser bekannt als "Gronkh", hat das in einer Antwort auf Twitter geschrieben, nachdem er den sozialen Netzwerken zunächst fern blieb. "Ohne Curry kann es kein HWSQ geben. Das wäre falsch - und ich persönlich möchte es auch gerne so in Erinnerung behalten", sagte der Youtuber am Donnerstag auf der sozialen Plattform. Damit bestätigt er eine Aussage seiner Kollegin und Partnerin "Pandorya", die am Sonntag über die Trennung der Gruppe auf Instagram schrieb: "Ja, den HWSQ wird es so in der Form nicht mehr geben."

Das HWSQ hat sich am 7. Juli 2019 aufgelöst. Die Youtuber "Tobinator", "Pandorya", "Gronkh" und "Herr Currywurst" haben über drei Jahre gemeinsam wöchentlich Videos veröffentlicht, in denen sie Computerspiele gespielt haben. Es ist lediglich bekannt, dass sich die anderen Drei von "Herr Currywurst" distanziert haben. Gründe wurden nicht genannt und sollen laut allen Beteiligten auch nicht veröffentlicht werden. "Und ja, das Warum geht in diesem Fall (zum Glück) niemanden etwas an", sagte "Gronkh" am Donnerstag in einem weiteren Twitter-Post.

Während der ersten Woche nach der Trennung der Let's-Player-Gruppe haben Fans des HWSQ auf Twitter wild spekuliert. "Pandorya" hatte bereits am Sonntag Gerüchte dementiert. Am Donnerstag schrieb Twitter-Nutzer "Merle Wellenläuferin": "Weil Curry fremd gegangen ist, wird jetzt so ein Fass aufgemacht...", was Gronkh als Unwahrheit kommentierte.

Trotz der zahlreichen Rückmeldungen auf die Trennung der Youtube-Gruppe zeigt Gronkh Verständnis. Der Youtuber twitterte: "Einen echten Shitstorm gibt's ja nicht wirklich. Sind halt nur viele Menschen, die (verständlicherweise) traurig und aufgebracht sind und teils eben auch sehr emotional reagieren."