Teheran/Washington/Moskau (dpa) l „Damit wird der zentrale und aufwendigste Teil des Handlungsplans erfüllt“, erklärte das russische Außenministerium am Dienstag in Moskau. Alle Unterzeichner des Abkommens sollten nun den „notwendigen Eifer“ an den Tag legen, um es vollständig zu verwirklichen. US-Außenminister John Kerry sagte, der Abtransport des Materials per Schiff nach Russland sei einer der bedeutendsten Schritte, den die Islamische Republik bislang im Rahmen des Abkommens unternommen habe.

Der zuständige Vizepräsident der Islamischen Republik, Ali Akbar Salehi, hatte erklärt, der Abtransport sei abgeschlossen. Neun Tonnen niedrig angereichertes Uran seien per Schiff unterwegs nach Russland. Kerry sprach sogar von mehr als elf Tonnen Uran-Material an Bord des Schiffes.

Der Abtransport war neben der Reduzierung der Zahl der Zentrifugen eine der wichtigsten Verpflichtungen des Irans im Abkommen vom 14. Juli 2015 mit dem Westen.