Magdeburg/Hamburg l Die CDU-Abgeordnete Karin Strenz ist laut einem Medienbericht mit einer Geldstrafe von 20.000 Euro belegt worden. Karin Strenz hatte jahrelang verschwiegen, Geld von einer Lobbyfirma aus Aserbaidschan erhalten zu haben. Den Angaben des Berichtes nach hatte Strenz von der Firma zwischen 2014 und 2015 insgesamt zwischen 14.000 und 30.000 Euro überwiesen bekommen. 

Das Bundestagspräsidium habe laut Bericht in einer vetraulichen Sitzung diese Summe beschlossen. Zuvor sei die CDU-Abgeordnete vom Bundestag scharf gerügt worden.