Ramstein (dpa/dt) l US-Präsident Donald Trump hat erstmalig seit Amtsantritt amerikanische Truppen im Irak besucht - und dabei auch einen Abstecher nach Deutschland gemacht. In der Nacht zu Donnerstag landete der US-Präsident mit seiner Air Force One auf dem Militärstützpunkt Ramstein bei Kaiserslautern in Rheinland-Pfalz.

Dort sprach er zunächst noch im Flugzeug mit Offizieren und posierte anschließend zusammen mit der First Lady in einem Hangar für Selfies mit seinen Truppen. Wie Spiegel Online unter Berufung auf das Weiße Haus schreibt, habe er die amerikanischen Soldaten mit einem "Halle Leute" begrüßt und schüttelte zahlreiche Hände. Nach einem knapp zweistündigen Aufenthalt in Ramstein setzte Trump seinen Heimflug fort.

Die Ramstein Air Base ist das Hauptquartier der United States Air Forces in Europa sowie einer NATO-Kommandobehörde. Der Militärflugplatz wurde 1951 eröffnet. Aktuell nutzen die Amerikaner den Stützpunkt unter anderem als europäische Drehscheibe für Fracht- und Truppentransporte.