Washington (dpa) l Die Demokraten haben einen Esel als Maskottchen, die Republikaner einen Elefanten. Warum symbolisieren gerade diese Tiere die beiden großen US-Parteien? 

Der demokratische Präsidentschaftskandidat Andrew Jackson wurde von seinen politischen Gegnern 1828 als Esel (Englisch: Jackass) bezeichnet. Anstatt sich darüber zu ärgern, machte er das Tier zum Symbol seiner Kampagne – und gewann die Wahl. Nach seiner Präsidentschaft geriet der demokratische Esel vorübergehend in Vergessenheit.

Bescheiden und starrsinnig

Er tauchte erst 1870 in den Cartoons des Karikaturisten Thomas Nast wieder auf. Seitdem steht er für die Demokraten. Sie betonen: Der Esel sei bescheiden, gemütlich, schlau, mutig, liebenswert – und etwas starrsinnig.

Nast war es auch, der die Republikaner endgültig mit dem Bild des Elefanten verband. Nachdem das Tier bereits 1860 in Verbindung mit der Partei aufgetaucht war, stellte er den republikanischen Wähler 1874 im US-Magazin "Harper's Weekly" als Elefanten dar – der vor einem als Löwen verkleideten Esel davonrennt. Die Partei hat sich längst damit angefreundet: Elefanten seien stark, intelligent und würdevoll.

Die US-Wahl im Liveticker