Die Damen und Herren auf dem Berliner Jamaika-Balkon waren toll. Wie sie mit schicksalsschwerer Miene ins Land oder vor sich hin blickten – gigantisch. Noch beeindruckender war, was sie redeten, wenn sie runter waren vom Balkon.

Sie schlugen so viele „Brücken“, dass in Deutschland alle baufälligen Übergänge für Bahnen und Autos hätten saniert werden können. Besonders spannend war das bisweilen Vage, ja Rätselhafte. Die Chefin vom Ganzen, die Kanzlerin, wollte laufend „Enden zusammenbinden“. Hat sie sich nebenbei eine Wollmütze gestrickt und war gar nicht bei der Sache?

Andere haben sich vorweihnachtlichen Genüssen hingegeben, vom bunten Teller genascht und reichlich Nüsse geöffnet. Immer dann war von „Knackpunkten“ die Rede. Wem es zu langweilig wurde, der ging nach nebenan zum Kegeln. Da wurde fleißig „abgeräumt“, was bei den Streithemen leider gründlich misslang. Darum ist der Balkon wieder frei. Wer bitte möchte als nächster?