Berlin l Regierungssprecher Steffen Seibert (früher als ZDF-Moderator aus dem Fernsehen bekannt) hat deswegen jetzt ein bisschen Ärger an der Backe. Mit Wetter-Experten Jörg Kachelmann (früher als ARD-Wetterfosch und jetzt als MDR-Riverboat-Moderator aus dem Fernsehen bekannt).

Seibert freute sich kürzlich via Twitter über die von 2018 auf 2019 gesunkene Stickstoffdioxidbelastung in deutschen Städten: „Die Umwelt- und Verkehrspolitik von Bund, Ländern und Kommunen wirkt!“

Kachelmann empörte sich, auch via Twitter, über Seiberts Post. „Eine neue Dimension von Skrupellosigkeit“. Um ernsthaft Trends bei der Luftreinhaltung festzustellen, müsse man die Entwicklung über zehn Jahre hinweg ansehen. Kachelmann: „Dass Wetter als Erfolg von Politik verkauft wird, ist erbärmlich!“

Womöglich hat Herr Seibert es in diesem Fall mit dem guten Wetter einfach etwas zu wörtlich genommen. Axel Ehrlich