Saarbrücken/Magdeburg l Es gibt viele Gründe, ins Weltall zu fliegen. Ausgefeilte Kulinarik zählt eher nicht dazu. Mehr so Spaghetti/Tomatensoße. Aus der Tube. Davor hat Astronaut Matthias Maurer (50) Angst.

Da er als Saarländer eine gewisse Genuss-Affinität besitzt, möchte er auch im All was Ordentliches zu essen - natürlich aus der Region. Und alle anderen Saarländer dürfen abstimmen. Zur Wahl stehen, bereits in mehreren Voting-Runden aus einer Fülle von Vorschlägen gefiltert: a) Wildragout mit Quitten, b) Rehragout an Speck-Rahmwirsing, c) Blutwurst auf Apfel-Meerrettich-Gemüse.

Liebe Sachsen-Anhalter, wir haben leider keinen eigenen Astronauten, aber nur mal so theoretisch: Was würden wir ihm denn zu essen mitgeben? Bötel mit Sauerkraut, Kassler und Grünkohl, ähm, da wird es schon dünn mit den klassischen Regional-Spezialitäten.

Altmärker Tiegelbraten ginge noch. Und zum Dessert vielleicht Baumkuchen, den ohne Bakterien.

Vielleicht ganz gut, dass Sachsen-Anhalter lieber am Boden bleiben...