Kaiserslautern l Deutschlands Geldautomaten haben die Nase voll. Endgültig. Seit Jahren werden die unschuldigen Kisten ausgesprochen mies behandelt: Mit Sprengstoff traktiert, per Abschleppseil aus der Verankerung gerissen oder, besonders im Vorraum von Bankfilialen, bei nächtlichen Saufgelagen vollgepöbelt oder angepinkelt. Jetzt reicht es den bundesweit untereinander per Datenleitung verbundenen Moneten-Maschinen. Die ersten beginnen mit perfiden kleinen Racheaktionen. Die milde Variante ist das kommentarlose Einbehalten der EC-Karte, Geld gibt es natürlich auch keins. Dafür eine zeitraubendeKommunikation des Opfers mit der Bank.

Eskalationsstufe zwei

Jetzt schaltete ein Automat in Kaiserslautern Eskalationsstufe zwei: Mensch hebt im Banken-Vorraum Geld ab. Kommt aber nicht mehr raus. Auf wundersame Weise (nur Geldautomaten wissen hier Näheres) blieb die Tür verschlossen. Passanten alarmierten die Polizei – erst viel später war ein Bankbeamter zur Stelle, um den Eingeschlossenen zu befreien. Still frohlockten die Maschinen.