Magdeburg l Musikalisch sind sie seit gefühlten Ewigkeiten ziemlich erfolgreich. Jetzt versuchen sich die Toten Hosen im Bier-Geschäft. Das Getränk soll ab 16. Juli 2018 käuflich zu erwerben sein. Der Name: „Hosen hell“. Klingt, sorry, ein bisschen wie „Hosen voll“ - aber das muss ja nichts mit der Bekömmlichkeit des Gebräus zu tun haben. Auf einem ähnlichen Sektor haben sich auch die Jungs von AC/DC probiert - sehr erfolgreich. Die Band brachte einen 2011er Chardonnay mit dem wuchtigen Namen „Thunderstruck“ („Vom Donner gerührt“) auf den Markt - längst ausverkauft. Ex-Fußballstar David Beckham versuchte es ebenfalls ganz passabel mit Parfum und Unterhosen.

Andere Ideen warten noch darauf, von berühmten Bühnenkünstlern gefunden und umgesetzt zu werden. Baumarkt-Presslufthammer-Kollektion (vielleicht Rammstein), die neue Generation von Atemluftgeräten (womöglich Helene Fischer). Sofern es hier nur noch am letzten Kreativitäts-Schub hapert – nach drei, vier „Hosen hell“ geht alles wie von selbst.