Magdeburg l Nach dem üppigen Essen gibt es erst einmal einen hochprozentigen Schnaps zu trinken. Der fördere schließlich die Verdauung, weiß der Volksmund. Nie gab es eine bessere Ausrede, sich nach dem Essen ein bisschen zu betrinken. Doch stimmt das wirklich, dass Schnaps bei der Verdauuung des Sonntagsbratens auch behilflich ist?

Und jetzt müssen Sie ganz tapfer sein: Nein, tatsächlich ist ein Schnaps auf zu vollem Magen sogar problematisch. Zu viel Alkohol hilft der Verdauung nicht, er bremst sie sogar. Der Körper ist in erster Linie mit dem Abbau des Alkohols beschäftigt, anstatt die Nahrung zu verdauen. Dennoch fühlen sich viele nach einem „Verdauungsschnaps“ besser. Aber alles nur Einbildung, sagen Ärzte.

Es gibt aber noch eine gute Nachricht: Alkohol in geringen Konzentrationen  - also ein Bier oder Wein - regt die Verdaung tatsächlich an. Die Schleimhautzellen im Magen werden angeregt, mehr Säure zu produzieren. Und so wird die Verwertung der Nahrung gefördert.