Ja, in dieser herausfordernden Zeit suchen wir Journalisten immer auch nach guten Nachrichten. Eine solche hat uns jetzt aus den Niederlanden erreicht. Dort wurde zum ersten Mal ein Panda-Baby geboren. Alles verlief problemlos. „Die Mutter und ihr Junges befinden sich in der Geburtshöhle, und es geht ihnen gut“, jubelt der Ouwehands-Tierpark in Rhenen.

Ist das Panda-Baby ein Junge oder Mädchen? Das weiß noch keiner. Erst wenn Mutter Wu Wen mit dem Jungtier aus der Geburtshöhle kommt, kann das Geschlecht festgestellt werden. Da müssen wir uns noch ein paar Monate gedulden. Das Panda-Baby darf noch vier Jahre in den Niederlanden bleiben. Dann wird es nach China gebracht.

Eine schöne Nachricht kommt auch aus Japan. Dort bringen Zoos und Aquarien Menschen die Tierwelt mit Live-Schaltungen und Videos ins Wohnzimmer. Überliefert ist, dass selbst Aale die Besucher schon vermissen.

Und, ach ja, auch aus dem Harz kommt eine gute Nachricht: Dort ist der Waldkauz wieder heimisch.