Groom Lake (mn) | Mehr als eine Millionen Menschen online planen, am 20. September 2019 "Area 51" in den USA zu stürmen (Stand 15. Juli 2019). So heißt es zumindest in einer skurrilen Facebook-Veranstaltung namens "Storm Area 51, They Can't Stop All of Us" (übersetzt: "Stürmt Area 51, sie können uns nicht alle stoppen"). Das Ziel: Endlich mit eigenen Augen sehen, was sich hinter den Abzäunungen des militärischen Sperrgebiets Groom Lake im Bundesstaat Nevada befindet und ob von der US-amerikanischen Regierung wirklich Aliens und Raumschiffe versteckt gehalten werden. Das zumindest vermuten Verschwörungstheoretiker.

Das vermutlich als Spaß auf Facebook verbreitete Event hat sich binnen kürzester Zeit viral verbreitet. Bereits am 10. Juli berichtete die Seite grenzwissenschaft-aktuell.de darüber. Zu dem Zeitpunkt waren es bereits 240.000 Teilnehmer.

Warnzeichen drohen mit tödlicher Gewalt

Was den Teilnehmern in der Facebook-Veranstaltung verschwiegen wird, ist der Inhalt der Warnzeichen, die um das Sperrgebiet von "Area 51" angebracht sind. Beim unerlaubten Betreten des Geländes drohen sechs Monate bis ein Jahr Haft und eine Geldbuße von bis zu 5000 Dollar. Die Anwendung tödlicher Gewalt wird ebenfalls angedroht.

Der Veranstalter möchte sich mit den Teilnehmern in den frühen Morgenstunden treffen, zwischen 3 und 6 Uhr Ortszeit am "Area 51 Alien-Tourismus-Center" treffen. Trotz der offensichtlich humorvollen Natur der Facebook-Veranstaltung und dem humoristischen Umgang mit der Aktion in den sozialen Medien, ist die Teilnahme einer beachtlichen Anzahl an Menschen nicht auszuschließen.