Neckarsulm l In der Unternehmenszentrale des Einzelhändlers Lidl im baden-württembergischen Neckarsulm hat es am Mittwochnachmittag offenbar eine Explosion gegeben. Wie die Polizei Heilbronn gegenüber der „Bild"-Zeitung bestätigte, wurden dabei drei Menschen leicht verletzt, 100 weitere Personen wurden aus dem Gebäude evakuiert.

Nach Informationen des „Spiegel" soll in der Poststelle des Konzerns eine Briefbombe explodiert sein. Das wollte die Polizei gegenüber „Bild" zunächst nicht bestätigen. Auch ein Droh- oder Erpressungsschreiben habe es im Vorhinein nicht gegeben.

Bombenentschärfer gerufen

Die Explosion ereignete sich am Nachmittag zwischen 15 und 16 Uhr, wie verschiedene Medien schreiben. Nachdem das Gebäude gesperrt worden war, habe ein Bombenentschärfer die Räumlichkeiten betreten.

Das Gebiet um den Firmensitz sei weiträumig abgeriegelt worden, auch die Kriminalpolizei und ein Rettungshubschrauber seien vor Ort gewesen, heißt es bei der „Heilbronner Stimme".

Die verletzten Personen wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht.