Magdeburg | Für das Online-Rollenspiel "World of Warcraft: Classic" können sich Fans seit dem 13. August bis zu drei Namen für ihre Charaktere sichern. Manche Spieler nutzten die Gelegenheit, um Namen von bekannten Streamern und Influencern zu sichern. In manchen Fällen stellen diese Spieler sogar Geldforderungen an die Streamer für ihre Namen.

Wie die Gamestar berichtet, scheinen unter anderem Asmongold, Sco von der Gilde Method, Kimuh, Syrenia und Venruki betroffen zu sein. In einem Forum-Beitrag auf der offiziellen Seite von "World of Warcraft" (WoW) sagt ein Spieler namens "Datusha", er habe zwei von drei Streamer-Namen bekommen.

Besonders kurios: Nach Angaben der Gamestar und des Bloggers "Stevinho" gab es für kurze Zeit auf Ebay-Kleinanzeigen die Möglichkeit, "Warsteiner" als Charakternamen für mehr als 500 Euro zu erwerben. Der Streamer spricht in seinem Blogeintrag vom Tatbestand der Erpressung.

"World of Warcraft: Classic" ist die Neuauflage der Original-Version von WoW. Das Rollenspiel feiert im November 2019 seinen 15. Geburtstag und besaß zu seinem Höhepunkt mehr als zwölf Millionen Abonnenten. "World of Warcraft: Classic" soll am 27. August veröffentlicht werden.