London l Großbritannien bereitet sich konkret auf das Szenario eines ungeregelten Brexits vor. Einem Bericht von Spiegel Online zufolge möchte die Regierung im Falle eines No-Deal-Brexits auf Einfuhrzölle für Waren, die via Irland über die nordirische Grenze ins gelangen, verzichten. Zölle würden aber fällig werden, sollten die Waren ins übrige Großbritannien transportiert werden. Bei 87 Prozent dieser Importe sollen jedoch keine Zölle erhoben werden.

Mit der Maßnahme möchte die Regierung Preisanstiege für Produkte aus der Europäischen Union verhindern. Die Regelung greift, wenn das Vereinigte Königreich die Europäische Union am 29. März ohne Vertragsabschluss verlässt. Am Dienstagabend hatte das britische Unterhaus den von Premierministerin Theresa May ausgehandelten Austrittsvertrag zum zweiten Mal abgelehnt. Die Wahrescheinlichkeit eines NO-Deal-Brexits ist damit noch einmal gestiegen.