Leuna (dpa) l In Sachsen-Anhalt beginnt die Zukunft der mobilen Kommunikation: In Leuna hat der Mobilfunkanbieter Vodafone am Mittwoch offiziell den Ausbau seines Netzes für die nächste Mobilfunk-Generation 5G gestartet. Damit gehört der Saalepark im Leunaer Ortsteil Günthersdorf Angaben des Unternehmens zufolge zu 50 Pionier-Standorten in Deutschland, an denen die Umstellung auf den neuen Standard erfolgt. Bei der Auswahl der bundesweit ersten Standorte setzt das Unternehmen eigenen Angaben nach auf einen Mix aus Stationen in Städten und Ballungsräumen sowie in ländlichen Gebieten. Mit Harbke im Landkreis Börde soll ein zweiter Standort in Sachsen-Anhalt folgen.

Insgesamt betreibt Vodafone in Sachsen-Anhalt 773 Mobilfunkstationen. Ein Großteil davon soll in den nächsten Jahren Zug um Zug mit 5G-Technik ausgestattet werden. Beim Aufbau des 5G-Netzes wird weitgehend die bereits vorhandene Mobilfunk-Infrastruktur genutzt.

"Mittelfristiges Ziel ist es, möglichst die gesamte Bevölkerung des Bundeslandes an das 5G-Netz anzubinden", so Unternehmenssprecher Volker Petendorf. Perspektivisch solle das 5G-Netz möglichst flächendeckend alle besiedelten Gebiete in Sachsen-Anhalt erreichen. Dies sei bei der mobilen Breitbandtechnologie LTE, dem sogenannten 4G-Standard, bereits heute nahezu der Fall. "Wir haben aktuell 96,2 Prozent der Bevölkerung in Sachsen-Anhalt an das LTE-Netz angeschlossen und bauen LTE weiter aus."