Hannover (dpa) l Der weltgrößte Reisekonzern Tui trennt sich von seinem Ferienhaus-Anbieter Wolters Reisen. Das Unternehmen mit rund 250 Mitarbeitern solle bis Ende Februar 2020 an die Frankfurter e-Domizil verkauft werden, teilte Tui am Montag mit. Mit dem Verkauf werde "die Abhängigkeit vom traditionellen Veranstaltergeschäft" verringert.

Neue Entwicklungsmöglichkeiten

Wolters Reisen mit Sitz in Düsseldorf und Stuhr bei Bremen habe kaum Überschneidungen mit Tuis Kerngeschäft gehabt. "Mit dem neuen Eigentümer bieten sich künftig mehr Zukunftsperspektiven für das Unternehmen und zusätzliche Entwicklungsmöglichkeiten für die Mitarbeiter", hieß es von Tui.

Wolters Reisen ist Spezialist für Ferienhäuser und für Rundreisen nach Nordeuropa. Über eine Beteiligungsgesellschaft hielt Tui bislang 100 Prozent des Unternehmens. Der Käufer e-domizil ist eine Tochter der e-hoi Gruppe, die circa 350 Mitarbeiter in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz und Belgien beschäftigt.

Stillschweigen über Kaufpreis

Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, hieß es von Tui. Grünes Licht der Behörden stehe noch aus. Tui-Vorstandschef Fritz Joussen will das Unternehmen vom traditionellen Reiseveranstalter zum hochprofitablen und digitalisierten Hotel- und Kreuzfahrtkonzern umbauen.

Zuletzt hatte das Unternehmen stark unter dem Flugverbot für den Mittelstreckenjet Boeing 737 Max gelitten – im Geschäftsjahr 2019 sackte der Nettogewinn um fast 43 Prozent auf 416,2 Millionen Euro ab.