Sandersdorf-Brehna (dpa) l Die Bauarbeiten für eine der größten Wirtschaftsansiedlungen in Sachsen-Anhalt gehen voran. Die Progroup feierte am Donnerstag Richtfest für ihr 465 Millionen Euro teures Papierwerk in Sandersdorf-Brehna. In dem neuen Komplex sollen von August 2020 an Pappen im großen Stil hergestellt werden, wie das Unternehmen mitteilte. Rund 150 Jobs sollen geschaffen werden.

Konkret geht es um sogenannte Wellpappenrohpapiere. Am Standort in Anhalt-Bitterfeld können laut Unternehmen jedes Jahr 750.000 Tonnen davon produziert werden. Damit könne die Progroup ihre Gesamtkapazität für dieses Produkt um zwei Drittel auf 1,85 Millionen Tonnen pro Jahr steigern, hieß es. Der Hauptsitz der Progroup ist im rheinland-pfälzischen Landau.

Bisher wurden auf einem 453 000 Quadratmeter großen Gelände in Sandersdorf-Brehna 2800 Tonnen Stahl verbaut und rund 40 000 Kubikmeter Beton gegossen, hieß es. Die dreistellige Millioneninvestition zähle zu den größten Investitionsvorhaben in Sachsen-Anhalt seit der Deutschen Einheit, erklärte Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD).