Der Smartphone-Markt ist hart umkämpft. Kein Jahr vergeht ohne neue Innovation. Neuer, besser, teurer. Samsung bringt mit dem Galaxy Fold im April ein aufklappbares Tablet auf den Markt - für 2000 Euro. Problem nur: Der Mehrwert tendiert gen Null. Ein teurer Flop mit Vorankündigung sozusagen.

Das aufklappbare AMOLED-Display ist mit 7,3 Zoll größer als bei normalen Smartphones. Hört sich gut an, ist für Videos aber kein Highlight. Und was die Nutzung von Apps angeht, müssten viele Hersteller ihre Anwendungen erst einmal auf das neue System umstellen. Die meisten Smartphones passen in die Hosentasche. Das wird bei dem Falt-Monster von Samsung schon schwer. Für Technik-Nerds ist die mit sechs Linsen ausgestattete Kamera zwar ein Segen, den Preis rechtfertigt die Kamera aber nicht.

Das Galaxy Fold wird netten Gesprächsstoff beim Bierchen mit Freunden liefern, sich am Ende aber wie schon das Flex von LG oder das Amazon Fire Phone in die Liste der Smartphone-Flops einreihen.