Leipzig (dpa) l Die IG Metall hat in Sachsen-Anhalt erneut zu Warnstreiks in der Metall- und Elektroindustrie aufgerufen. An fünf Unternehmensstandorten sollen die Beschäftigten am Dienstag die Arbeit niederlegen. Betroffen sind Thyssen Krupp und der Verkehrstechnikhersteller Bochumer Verein in Ilsenburg, wie die Gewerkschaft mitteilte.

Mitarbeiter des Pumpen- und Armaturenherstellers KSB sowie des Maschinenbauers Gehring werden in Halle in einen Warnstreik treten. Zudem sind Beschäftigte des Maschinenbauers MTU Remann in Magdeburg sowie der Metallverarbeiter Pressmetall in Hoym und Novelis in Nachterstedt zum Ausstand aufgerufen.

Die IG Metall fordert fünf Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber boten in Sachsen-Anhalt am Montag wie in anderen Tarifbezirken eine Entgelt-Steigerung in zwei Stufen, die sich bei einer Laufzeit von 24 Monaten auf 2,1 Prozent summiert. Hinzu käme eine Einmalzahlung von 0,3 Prozent für zwölf Monate. Das Angebot wurde vergangene Woche bereits in anderen Bezirken vorgelegt. "In Wahrheit wird jetzt sehr wenig für zwei Jahre geboten, vorher war es sehr wenig für ein Jahr", erklärte IG Metall-Bezirksleiter Hartmut Meine nach der dritten Verhandlungsrunde in Magdeburg mit.