Schönefeld (dpa) l Wenige Wochen vor der geplanten Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER ist Berlin noch weit von früheren Passagierzahlen entfernt. In Tegel und Schönefeld gab es im August nur gut ein Viertel so viele Passagiere wie vor einem Jahr, wie der Flughafenbetreiber am Montag (7. August) mitteilte.

Eine Rückkehr zu alten Zeiten scheint vorerst nicht in Sicht: Zwar laufe der Betrieb auch unter Corona-Bedingungen stabil, sagte Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup. "Allerdings beobachten wir mit Sorge, dass immer mehr Länder zu Risikogebieten erklärt werden oder dass andere Länder Deutschland zum Risikogebiet erklären."

9619 Starts und Landungen

Konkret wurden im August 828.728 Fluggäste gezählt, davon 535.058 in Tegel. An beiden Flughäfen zusammen gab es 9619 Starts und Landungen. Das entspricht gut 38 Prozent des Vorjahreswertes.

Im vergangenen Jahr hatten 35,6 Millionen Passagiere die Flughäfen Tegel und Schönefeld genutzt. Das war ein Rekordwert. Der neue Flughafen soll am 31. Oktober ans Netz gehen.