Honor 9X kommt mit herausfahrender Frontkamera

Düsseldorf (dpa/tmn) - Beim Honor 9X fährt die Frontkamera aus dem Gehäuse heraus. Dadurch kommt das 6,59 Zoll in der Diagonale messende LCD-Display (2340 mal 1080 Pixel) ohne Einbuchtung aus - fällt einem das Smartphone beim Selfie aus der Hand, soll die sogenannte Pop-up-Kamera durch eine intelligente Sturzerkennung automatisch ins Gehäuse eingefahren werden, erklärt der Hersteller.

An Bord des 9X arbeiten der Acht-Kern-Prozessor Kirin 710 der Konzernmutter Huawei und der Grafik-Chip Mali-G52. Es hat 4 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 128 GB Festspeicher, der sich mit einer Speicherkarte um bis zu 512 GB erweitern lässt. Das Modell bringt 196 Gramm auf die Waage, unterstützt ac-WLAN und kommt mit Android 9. Die Triple-Kamera an der Rückseite mit 48 Megapixel großem Sensor (Blende f/1,8) umfasst unter anderem noch eine 120-Grad-Weitwinkelkamera. Preis und Verkaufsstart sind noch nicht bekannt.

Xiaomis neues Modell Redmi Note 8 Pro will die Augen schonen

Hamburg (dpa/com) - Der Bildschirm des Xiaomi Redmi Note 8 Pro filtert Blaulicht-Anteile, was die Augen des Nutzers nicht so rasch ermüden lassen soll. Das Display des neuen Mittelklasse-Modells des chinesischen Herstellers bringt es auf eine Diagonale von 6,53 Zoll. Es löst in Full HD plus auf (2340 mal 1080 Pixel).

An Bord ist eine Vierfach-Kamera mit Hauptkamera mit 64 Megapixel großen Sensor (Blende f/1.89), Weitwinkelobjektiv (8 Megapixel, 120 Grad Sichtfeld), Makroobjektiv (2 Megapixel) sowie Tiefensensor (2 Megapixel). Die Frontkamera hat 20 Megapixel.

Unter dem von Gorilla-Glas umhüllten Gehäuse arbeiten der Acht-Kern-Prozessor Mediatek Helio G90T, die ARM-Grafikeinheit Mali-G76 sowie eine Flüssigkühlung. An Bord sind 6 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und 64 GB Festspeicher, der mit Speicherkarte um bis zu 256 GB erweitert werden kann. Ausgeliefert wird das Redmi Note 8 Pro mit Android 9, es soll aber ein Update zu Android 10 bekommen. Das rund 200 Gramm schwere Smartphone kostet 250 Euro. Ein 128-GB-Modell für 280 Euro soll folgen.

Moto G8 Plus verspricht Querformatvideos bei Hochkanthaltung

München (dpa/tmn) - Motorola stellt bei seinem neuen Mittelklasse-Modell Moto G8 Plus die Kamera in den Fokus. Sie arbeitet mit einem 48-Megapixel-Hauptsensor, einem Tiefensensor sowie einer 117-Grad-Weitwinkelkamera, die Videoclips im Querformat möglich machen soll, während man das Smartphone hochkant hält, verspricht der Hersteller. An der Frontseite ist eine 25-Megapixel-Kamera verbaut.

Im Inneren des 188 Gramm schweren G8 Plus arbeitet der Acht-Kern-Prozessor Snapdragon 665 von Qualcomm. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 Gigabyte (GB), der Festspeicher von 64 GB ist um bis zu 512 GB erweiterbar, wenn man eine Speicher- statt einer zweiten SIM-Karte einlegt. Das mit Android 9 gelieferte Smartphone verfügt über ein LCD-Display (Full HD +, 2280 mal 1080 Pixel) und kostet 270 Euro.

   

Bilder