Bremerhaven (dpa) - Die Kölner Haie haben ihre gute Form in der Deutschen Eishockey Liga unter Beweis gestellt.

Die Rheinländer um den früheren Bundestrainer Uwe Krupp gewannen am 18. Spieltag der Nordgruppe bei den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) und stehen nach dem vierten Erfolg aus den vergangenen fünf Matches in der Tabelle auf Rang fünf. Die Norddeutschen verloren dagegen zum vierten Mal hintereinander und rangieren auf Platz drei.

Jonathan Matsumoto (16. Minute) im ersten Drittel und Lucas Dumont (27.) im Mitteldrittel erzielten für die Gäste die Treffer. Neben den Torschützen konnten bei den Haien vor allem die Defensiv-Reihen überzeugen. Lediglich 14 Schüsse der Pinguins kamen auf das Tor von Goalie Justin Pogge. Der Kanadier blieb zum zweiten Mal in dieser Spielzeit ohne Gegentor.

Noch besser als in Köln läuft es bei den Grizzlys Wolfsburg. Die Niedersachsen gewannen bei der Düsseldorfer EG nach Verlängerung mit 2:1 (0:0, 1:0, 0:1, 1:0) und siegten zum fünften Mal in Serie. Die Grizzlys sind Vierter, Düsseldorf hinter den Eisbären Berlin auf Rang zwei.

Nach dem Wolfsburger Führungstreffer durch Gerrit Fauser (30.) egalisierte Maximilian Kammerer nach 51 Minuten die Partie. In der Extraspielzeit war es erneut Fauser, der 18 Sekunden vor dem Ende für den Auswärtserfolg sorgte.

© dpa-infocom, dpa:210216-99-469775/3

DEL-Spielplan/Tabelle

Spielstatistik Bremerhaven-Köln

Spielstatistik Düsseldorf-Wolfsburg