Mainz (dpa) - Die große Zahl der "Tatort"-Krimis hat nach Ansicht von Schauspielerin Heike Makatsch ihre Berechtigung.

"Bei den vielen verschiedenen Teams und verschiedenen Tonalitäten der Krimis kommt weder Langeweile auf noch hat man das Gefühl, es ist zuviel", sagte die Darstellerin von "Tatort"-Kommissarin Ellen Berlinger der Deutschen Presse-Agentur. "Es ist ein Sendeplatz, an dem sich neue Talente ausprobieren können genauso wie alte Hasen."

Sie mag gern das Berliner "Tatort"-Team (Meret Becker, Mark Waschke) sowie Axel Milberg (Kiel) und Jörg Hartmann (Dortmund), verriet sie. "Das sind die Teams, bei denen ich aufhorche. Dann halte ich mir auch mal den Sonntag frei." Derzeit ermitteln 22 "Tatort"-Teams.

Der Krimi "Ein Fuß kommt selten allein" mit Heike Makatsch als Ermittlerin in Mainz läuft Ostermontag (20.15 Uhr) im Ersten.

Tatort: Die Zeit der Frösche