Berlin (dpa) - Moderator Kai Pflaume (48) scheut sich nicht davor, im Fernsehen Gefühle zu zeigen. Diese Show berührt mich sehr und ich würde mich auch nicht für meine Tränen schämen, sagte er der Bild-Zeitung vor seiner Sendung Wo bist du? (ARD, Montag um 20.15 Uhr).

Im Studio werden Menschen sein, die jetzt vor Weihnachten einen lieben Menschen vermissen und zum ersten Mal in einem Fernsehstudio sind, sagte der 48-Jährige. Emotionen gehörten für ihn zum Fernsehen und Leben dazu. Es sei gut möglich, dass ihm die Gespräche auch persönlich nahegingen.

Die Livesendung beschäftigt sich nicht nur mit aktuellen Vermisstenfällen, das Team hat sich nach ARD-Angaben auch weltweit auf die Suche nach Menschen gemacht, die schon seit Jahren verschwunden sind. Die Vorstellung, dass die eigenen Kinder, der Bruder, Mutter oder Vater verschwindet, ist ein Horrorszenario, das ich meinem ärgsten Feind nicht wünsche, so Pflaume. 

Bericht auf Bild.de - Bild-Plus-Inhalt

Internetseite der Sendung