Berlin (dpa) - Sat.1 hat am Mittwochabend einen bemerkenswerten Quotenhit im Spätprogramm gelandet. Der Softsexfilm "Vanilla X" erreichte um 22.05 Uhr 1,22 Millionen (5,5 Prozent) Zuschauer.

Der Nacktstreifen, der nur in gekürzter Fassung ausgestrahlt wurde, ist das Ergebnis des TV-Experiments "Mütter machen Porno". Fünf Frauen, die ihren Kindern ein realistisches Bild von Sexualität vermitteln wollten, hatten gemeinsam hinter der Kamera einen Sexfilm geschaffen, vom Casting bis zur Post-Produktion. "Mütter machen Porno" selbst war übrigens nicht ganz so sehr gefragt: 1,03 Millionen (4,2 Prozent) verfolgten um 20.15 Uhr die Entstehungsgeschichte von "Vanilla X".

Stärkste Primetime-Sendung war die Komödie "Die Spätzünder" mit Jan Josef Liefers und Bibiana Zeller, die im Ersten 2,83 Millionen (11,5 Prozent) erreichte. Den ZDF-Heimatkrimi "Alles Fleisch ist Gras" sahen 2,57 Millionen (10,4 Prozent). Beim ZDFneo Krimi "Wilsberg: 48 Stunden" saßen 1,67 Millionen (6,8 Prozent) vor der Mattscheibe. Die RTL-Show "Rütter reicht's!" kam auf 1,47 Millionen (6,0 Prozent).

Mit der amerikanischen Actionserie "9-1-1 Notruf L.A." auf ProSieben verbrachten 1,09 Millionen (4,5 Prozent) den Abend. Der Actionthriller "Wer ist Hanna?" auf Kabel eins lockte 1,32 Millionen (5,5 Prozent) an. Die RTLzwei-Show "Kampf der Realitystars" wollten 960 000 Leute (4,0 Prozent) sehen. Für die Mysteryserie "Outlander" auf Vox konnten sich 830 000 Zuschauer (3,4 Prozent) erwärmen.

© dpa-infocom, dpa:200730-99-980506/2