Berlin (dpa) - "Der Zürich-Krimi: Borchert und die tödliche Falle" ist jenseits der Corona-Berichte am Donnerstagabend die stärkste Primetime-Sendung gewesen.

6,06 Millionen (18,5 Prozent) schalteten ab 20.30 Uhr den Film mit Christian Kohlund im Ersten ein. Zuvor hatte das "ARD extra" zur Pandemie 6,19 Millionen (19,9 Prozent) erreicht.

Die Didi-Hallervorden-Komödie "Mein Freund, das Ekel" im ZDF kam ab 20.35 Uhr auf 5,85 Millionen (17,9 Prozent). Die ProSieben-Show "Germany's next Topmodel" um 20.15 Uhr sahen 2,82 Millionen (9,0 Prozent). Mit 20,8 Prozent Marktanteil war Heidi Klums Sendung bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauer besonders erfolgreich.

Für die amerikanische Krimireihe "Criminal Minds" auf Sat.1 entschieden sich 1,80 Millionen (5,6 Prozent). Die RTL-Serie "Der Lehrer" schauten 1,52 Millionen (4,7 Prozent) und die US-Actionkomödie "Pixels" auf Vox 1,50 Millionen (4,6 Prozent).

RTLzwei hatte die Laiengerichtsshow "Im Namen des Volkes" im Programm, das wollten 640.000 Leute (2,0 Prozent) sehen. Den Science-Fiction-Film "Star Trek: Nemesis" auf Kabel eins verfolgten 770.000 Zuschauer (2,4 Prozent). Bei Jan Böhmermanns Show "Lass dich überwachen!" auf ZDFneo waren 270.000 (0,8 Prozent) am Bildschirm.