Salzwedel l Das dürfte der Primus aus Beetzendorf wohlwollend zur Kenntnis genommen haben. Obwohl der MTV gestern durch die Spielabsage in Vienau spielfrei war, behauptete er die Spitze und steht damit kurz vor der inoffiziellen Herbstmeisterschaft. Lediglich ein Tor trennt die beiden zählergleichen Teams an der Spitze, wobei der Rangerste noch ein Nachholduell in der Hinterhand hat. Das Remis in der Kreisstadt ging in Ordnung. Der FC, der über eine Halbzeit lang sogar noch in Unterzahl agierte, traf auf eine gezielt verstärkte Salzwedeler Mannschaft, die aus ihren Möglichkeiten unterm Strich zu wenig machte. Jübar/Bornsen hatte indes Steffen Schmidt, der alle vier Treffer für seine Farben erzielte.

Die Eintracht-Zweite musste sich zunächst erst finden. Mit Gregor Roth, Philip Müller, Kevin Gebert, Lukas Jagnow, Maximilian Müller und Marcel Peters standen gleich sechs Akteure aus der Landesklasse-Ersten auf dem Platz. So gehörte die Anfangsphase dem Titelkandidaten aus Jübar. Einen frech aufs kurze Eck getretenen Freistoß von Sebastian Freitag lenkte Schlussmann Jonathan Gehrke noch stark zum Eckball (3.), doch drei Minuten später war Gehrke machtlos. Steffen Schmidt schob ihm das Leder nach langem Pass durch die Beine und besorgte die FC-Führung (6.). Daraufhin wurden dann auch die technisch gut aufgestellten Hansestädter stärker, wobei immer wieder Philip Müller, Roth, Gebert und Peters das Spiel ankurbelten.

Per Kopf besaß Steven Gerber die erste Eintracht-Chance, doch Philip Peters (9.) war zur Stelle. Ansonsten ging die Hintermannschaft der Gäste resolut zu Werke und ließ insgesamt wenig zu. Selbst wurde immer wieder der schnelle Schmidt nach Kontern gesucht. Bevor dieser allerdings seine nächsten Gefahrenmomente hatte, gelang Marcel Peters nach Vorarbeit des agilen Philip Müller der 1:1-Ausgleich (23.). Mittlerweile hatte sich eine Partie auf Augenhöhe auf der „Flora“ ergeben, wobei die besseren Gelegenheiten dem Titelkandidaten gehörten. Steffen Schmidt kam zweimal völlig frei zum Abschluss, doch beim ersten Versuch jagte der Goalgetter das Spielgerät über die Querlatte (25.), beim zweiten weit vorbei am Kasten von Gehrke (35.). Ein Distanzversuch von Christian Fricke flog über das Gehäuse (36.), ebenso wie ein weiterer Schuss von Sebastian Freitag (44.). Die erneute Führung der Schulz-Elf wollte einfach nicht fallen. Zwischenzeitlich hatte zunächst Jübars Sören Knoke frühzeitig von Schiedsrichter Sven Schottenhamel die Gelb-Rote Karte gesehen (38.) und Peters (43./gehalten) eine Chance für die Salzwedeler Landesklasse-Reserve vergeben.

Bilder

Die kam dann nach Wiederbeginn besser aus den Startlöchern. Zunächst parierte Philip Peters noch gegen seinen Namensvetter Marcel (48.), ehe Schiri Schottenhamel nach Foul von Anton Betka gegen Peters auf Strafstoß für die Platzherren entschied. Diesen versenkte Steven Gerber zur 2:1-Führung (51.). Roth verpasste es, nachzulegen (53.), wobei Schmidt auf der Gegenseite ebenfalls einen Elfmeter, den Gehrke gegen ihn selbst verursacht hatte, zum 2:2 (56.) nutzte. Nun ging es flott hin und her, beide Teams spielten mit offenem Visier. Nach gutem Querpass von Fricke schnürte Schmidt seinen Dreierpack und brachte die Jübarer mit 3:2 (65.) in Front. Gehrke verhinderte mit einer guten Parade das vierte Tor des Goalgetters (68.). Noch zweimal musste Referee Sven Schottenhamel in dieser munteren Partie, in der Salzwedel die technisch feinere Klinge schlug und Jübar/Bornsen immer wieder gut konterte, auf den Punkt zeigen. Beide Strafstöße wurden auch versenkt. Zunächst durch Gerber zum 3:3 (73.), dann wiederum durch Steffen Schmidt zum 4:3 (77.) für den FC. Weil Freitag (80./stark gehalten) die Entscheidung verpasste, blieb der SVE im Spiel und schaffte nach Flanke von Marius König durch den mit zu viel Freiraum ausgestatteten Philip Müller das 4:4 (80.). Nun wollten die Kreisstädter auch noch den Sieg, den aber Philip Müller (87.), Roth (88.) und Marcus Paulini (90.) vergaben.

Torfolge: 0:1 Steffen Schmidt (6.), 1:1 Marcel Peters (23.), 2:1 Steven Gerber (51./Foulelfmeter), 2:2, 2:3 Steffen Schmidt (56./Foulelfmeter, 65.), 3:3 Steven Gerber (73./Foulelfmeter), 3:4 Steffen Schmidt (77./Foulelfmeter), 4:4 Philip Müller (80.).

 

SR: Sven Schottenhamel (Liesten).

Vorkommnis: Gelb-Rote Karte gegen Sören Knoke (38./FC Jübar/Bornsen).