Magdeburg l Zu Gast zum ostelbischen Duell am Gübser Weg spielte der Aufsteiger zunächst „mit viel zu viel Respekt“ und machte zu viele Fehler. Die Grün-Gelben spielten hingegen vom Anstoß weg auf das Tor der Gäste zu und kamen so durch Vinzent Rasche (2.) und Konstantin Busch (3.) bereits früh im Spiel zu vielversprechenden Chancen.

Alle guten Dinge sind drei

Getreu dem Motto „alle guten Dinge sind drei“ zappelte die Kugel beim dritten Abschluss im Netz. Einen weiten Ball von Steve Ratzel verarbeitete Gregor Volker von Ehrlich-Treuenstätt rechts im Strafraum gekonnt und erwischte BSV-Keeper Pattberg aus spitzem Winkel auf dem falschen Fuß.

Nur zehn Minuten später baute der Favorit seine Führung aus. Diesmal konnte die Hintermannschaft der 79er einen Rasche-Freistoß aus dem Halbfeld nicht klären. So kam der Ball bis zu Marc Zappe durch, der ihn vom linken Fünfereck aufs Tor brachte. Dort lauerte erneut von Ehrlich-Treuenstätt und drückte die Kugel zum 2:0 über die Linie.

Zunächst schwache Gäste

Von den Gästen, die nach dem zweiten Treffer rigoros auf Abseits plädierten, war im ersten Durchgang spielerisch zu wenig zu sehen. Einzige Torgefahr brachten Standards von Rico Müller, bei denen SSV-Keeper Marios Kolila aber jeweils problemlos zupackte. So gingen die 03er mit einer verdienten 2:0-Führung in die Pause.

In dieser stellte BSV-Trainer Stephan Behrens um, wich von seiner Dreierkette ab. In gewohnter Formation fühlte sich der Aufsteiger sichtlich wohler und bot eine ansprechende Leistung in der zweiten Hälfte.

Spielerisch zeigten die Mannen aus der Büchnerstraße nach einer guten Stunde die beste Kombination, bei der Jaques Bullert den Ball für Carl Joscha Gröschner am Strafraum auflegte. Dessen Schuss in die linke untere Ecke parierte Kolila aber stark.

Später Anschlusstreffer

Wenig später war es ein Schuss des eingewechselten Jonathan Ulbrich, bei dem Kolila zupacken musste. In der 79. Minute war der Keeper dann aber machtlos. Einen Raschig-Freistoß auf dem Halbfeld köpfte Carl Joscha Gröschner von der Strafraumkante zum verdienten Anschluss genau ins rechte Kreuzeck.

Damit nicht genug: Nachdem von Ehrlich-Treuenstätt die vorzeitige Entscheidung verpasste, drängten die Gäste auf den Ausgleich. So hatte Magomedshapi Magomedov in der 86. Minute den Ausgleich auf dem Kopf, setzte den Ball aber über die Latte.

BSV moniert Schieri-Entscheidung

Da SSV-Keeper Kolila in dieser Szene weit vor seinem Kasten jedoch nicht an den Ball kam, stattdessen ausschließlich den Kopf des Angreifer faustete, hätte Schiedsrichter Thomas Görges auf den Punkt zeigen müssen. „Für mich ist das ein klarer Elfer. Wie man den nicht pfeifen kann, erschließt sich mir nicht“, ärgerte sich BSV-Trainer Behrens folglich.

Kurz darauf lief sein Team in einen Konter, der mit dem 3:1 die Entscheidung brachte. „Wir haben es uns heute selbst schwer gemacht, weil wir nach den sehr guten ersten 15 Minuten die Konzentration verloren haben. Aus diesem Loch kamen wir das ganze Spiel nicht mehr heraus“, resümierte Naumann den Auftritt seines SSV. Behrens lobte derweil den Auftritt seiner Jungs in der zweiten Hälfte, in der es „sowohl vom Willen her als auch vom Spielerischen sehr gut aussah“.

SSV Besiegdas: Kolila – Sperling, Ratzel, Räcke, Bruns (63. Nodewald), Zappe (90. Fricke), Rasche, Thurm, Busch (63. Fritsch), Neßler, von Ehrlich-Treuenstätt

BSV 79: Pattberg – Krüger (68. Ulbrich), M. Müller, Bullert, Raschig, Sierig (77. Aljilji), Karg, R. Müller, Miriuta, Magomedov, Gröschner

Tore: 1:0, 2:0 von Ehrlich-Treuenstätt (6., 16.), 2:1 Gröschner (79.), 3:1 von Ehrlich-Treuenstätt (88.)