Burg l Eine große Aussagekraft hat diese Tatsache nach lediglich fünf Spieltagen nicht. Der Burger BC will aber durchaus an die zurückliegende Siegesserie anknüpfen. Am Sonnabend ist der Burger BC beim Tabellenelften SV Irxleben gefragt. Anpfiff der Landesliga-Begegnung ist 15 Uhr.

Als Favorit der Partie sieht sich der Landesliga-Aufsteiger jedoch nicht. „Ich kenne den Irxleber Trainer Steffen Rau bereits seit Jahren. Anhand des Tabellenstandes scheinen wir zwar etwas im Vorteil zu sein, aber die Irxleber haben überraschend 2:0 gegen den VfB Ottersleben gewonnen und das ist auch keine leichte Truppe. Ich bin mir sicher, dass die Gastgeber mit allen Wassern gewaschen sind und es uns nicht einfach machen werden“, ist sich BBC-Trainer Michael Hucke mit Blick auf den Sonnabend sicher.

Der Burger BC muss sich mit seinen bisherigen Leistungen jedoch nicht verstecken, obgleich die 14-monatige Siegesserie Anfang September gegen TuS Magdeburg ein Ende fand. Schon in der folgenden Begegnung gegen SSV Warnau holte die Hucke-Elf wieder einen Zähler und überzeugte am zurückliegenden Wochenende mit einem 1:0-Heimsieg gegen den MSV Börde. Dabei hätte der Endstand für den BBC durchaus eindeutiger ausfallen können. Zu viele glasklare Chancen blieben liegen. „Die magere Ausbeute hatte mich schon geärgert, trotzdem sind wir gegen den MSV sehr überzeugend aufgetreten. Und an diese sichere Spielweise wollen wir anknüpfen“, so der Trainer, der am Sonnabend erneut nicht aus den Vollen schöpfen kann. Der kreative Kopf Oliver Gase fehlt aufgrund der Roten Karte gegen den SSV Warnau ein weiteres Spiel und die Mittelfeld-Routiniers Marcel Probst und Ibraheem Hannan fallen ebenfalls aus. Eine weitere große Lücke reißt das Fehlen von Offensiv-Mann Christopher Schmidt. Der zweimalige Torschütze ist gesundheitlich angeschlagen und wird gegen Irxleben den Schongang einlegen müssen. Dafür wird Neuzugang Marcus Schlüter auf den Platz zurückkehren. „Schlüter wird zwar nicht in der Startelf auftauchen, weil er sich nach seiner Muskelverletzung noch schonen soll, aber vielleicht wird er in der zweiten Halbzeit übernehmen“, offenbart Hucke, der vom aktuell dritten Tabellenplatz unbeeindruckt schein. „Das ist nicht nennenswert, auch nach zehn Spieltagen wäre es das nicht. Wichtig ist, dass alle Spieler gesund und einsatzbereit sind. Der, der Fußball spielt, wird am Ende belohnt. Und wir wollen spielen“, gibt der Coach die Marschroute vor.