Lausanne (dpa) - Der Internationale Sportgerichtshof CAS hat die Sperre des Schweizer Fußball-Vereinschefs Christian Constantin von neun auf fünf Monate reduziert, teilte der CAS ohne Angabe von Gründen mit.

Die Sperre des 61 Jahre alten Präsidenten des FC Sion endet nun am 11. März. Eine Geldstrafe von umgerechnet rund 26 000 Euro bleibt bestehen.

Constantin hatte den ehemaligen Bundesligatrainer und TV-Experten Rolf Fringer im September 2017 mit Tritten und Ohrfeigen attackiert und war anschließend gesperrt worden. Ursprünglich war er für 14 Monate suspendiert worden, bevor die Sperre auf neun Monate verkürzt wurde. Der Clubchef und Fringer haben ihren Streit beigelegt und auf zivilrechtliche Schritte verzichtet.

CAS-Mitteilung