Basel (dpa) - Marcel Koller verlässt den FC Basel. Der Schweizer Meisterschafts-Dritte und sein bisheriger Trainer haben gemeinsam entschieden, den Ende der Saison auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern.

Auch die Vereinbarungen mit den Assistenztrainern Thomas Janeschitz und Carlos Bernegger werden nicht verlängert. Nach Platz drei in der Meisterschaft hat Koller noch die Chance, im Cupfinale den letztjährigen Titel zu verteidigen: Der FCB empfängt den FC Winterthur zum Halbfinale. Im Fall des Weiterkommens wäre Meister Young Boys Bern am 30. August der Finalgegner des 20-maligen Meisters, der zuletzt 2017 die Nummer eins in der Schweiz war.

Der 59 Jahre alte Koller, der frühere Coach des 1. FC Köln und des VfL Bochum, ist seit 2018/19 Trainer des FC Basel. In seinem ersten Jahr gelang dem Team der zweite Meisterschafts-Rang und ein Sieg im Cupfinale 2019. In der abgelaufenen Saison 2019/20 war Koller mit der Mannschaft in der Europa League ein Überraschungserfolg über Eintracht Frankfurt im Achtelfinale gelungen. Es war das beste Europacup-Ergebnis eines Schweizer Clubs seit sechs Jahren. Einen Nachfolger für Koller gibt es noch nicht. Ein neues Trainer-Team soll laut Vereinsangaben "zu gegebener Zeit" vorgestellt werden.

Unterdessen hat der FC Basel drei Corona-Fälle vermeldet. Bei einer Testreihe seien die Profis Arthur Cabral, Eric Ramires und Eray Cömert positiv getestet worden, teilte der Club mit. "Diese drei Spieler, denen es trotzdem soweit gut geht, sowie vorsichtshalber auch Samuele Campo, der mit ihnen in Kontakt stand, haben folglich das Training nicht aufgenommen und begeben sich für zehn Tage in Quarantäne." Das Quartett werde damit mindestens das Pokal-Halbfinale im St. Jakob-Park verpassen.

© dpa-infocom, dpa:200819-99-228570/3

Mitteilung FC Basel