London (dpa) - José Mourinho will nach seiner Beurlaubung beim FC Chelsea vorerst keine hochklassigen Fußball-Spiele mehr besuchen, um keine Spekulationen über seine Zukunft aufkommen zu lassen.

Der Portugiese will nach dem vorzeitigen Ende seiner Amtszeit beim englischen Meister keine Pause einlegen, wie er in einer Erklärung seines Managements mitteilte, aus dem die Zeitung Guardian zitierte. Er ist nicht müde, er braucht sie nicht, er ist sehr positiv und freut sich schon, hieß es. Mourinho besuchte das Zweitliga-Spiel zwischen Brighton und Middlesbrough.

Zu seinen Plänen will sich der 52-Jährige vorerst nicht mehr äußern. Mourinho wird weiter in London wohnen, nachdem er am Donnerstag beim FC Chelsea seinen Hut nehmen musste. Der Star-Coach widersprach der Version, der Abschied vom kriselnden Meister, der nur als Tabellen-16. in das Heimspiel gegen den AFC Sunderland ging, sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt. Chelsea sei in seiner Karriere der einzige Club, der entschieden habe, dass er gehen müsse.

Mourinho zeigte sich stolz, dass er den Londoner Verein ein zweites Mal übernommen und zur Meisterschaft geführt habe. Jeder Abschied bedeute das Ende eines Zyklus und die Chance auf den Beginn eines neuen. José hofft, dass seine Zukunft nach Chelsea genau so erfolgreich sein wird wie nach seinem Abschied 2007, hieß es in der Erklärung. Anschließend hatte er unter anderem mit Inter Mailand 2010 das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League geholt. Mit Real Madrid wurde er 2012 Meister.

Beitrag "Guardian" mit Mourinho-Erklärung