Oslo (dpa) - Nach der kurzfristigen Absage der Nations-League-Partie gegen Rumänien will Norwegen mit einer Not-Elf ohne Edelstürmer Erling Haaland zur nächsten Begegnung nach Österreich reisen.

Statt der Topkräfte um Haaland und die weiteren Bundesliga-Kicker Rune Jarstein (Hertha BSC) und Alexander Sörloth (RB Leipzig) wird ein aus 18 Spielern bestehender Ersatzkader mit Union Berlins Verteidiger Julian Ryerson in die Alpenrepublik geschickt, damit das Spiel trotz Corona-Problemen ausgetragen werden kann.

Die Top-Elf der Norweger musste sich mitsamt des Betreuerstabs nach einem positiven Corona-Test beim Ex-Braunschweiger Omar Elabdellaoui gemäß den Vorgaben der norwegischen Gesundheitsbehörden in Quarantäne begeben. Das jetzige Aufgebot gegen Österreich wird von U21-Coach Leif Gunnar Smerud betreut, der den Kader am Montag präsentierte.

Alle nun nominierten Akteure mit Ausnahme des früheren Fürthers Veton Berisha, der bereits von einer Coronavirus-Infektion genesen ist, kicken im Ausland. Der Plan ist, dass all diese Spieler nach Norwegen reisen und dort direkt in einem Flughafenhotel einquartiert und auf das Virus getestet werden, ehe sie am Dienstag gemeinsam per Charterflug nach Wien abreisen. Dort findet dann am Mittwoch (20.45 Uhr) die letzte Nations-League-Begegnung gegen Österreich statt.

© dpa-infocom, dpa:201116-99-349491/4

Norwegischer Fußballverband