Moskau (dpa) - Der gebürtige Mülheimer Erik Stoffelshaus ist als Sportdirektor des russischen Meisters Lokomotive Moskau nach knapp zwei Jahren zurückgetreten. Als Grund für diesen Schritt nannte er die Trennung des Clubs von Präsident Ilja Gerkus zum Ende des Jahres.

Er habe zuvor schon beschlossen gehabt, seinen im kommenden Sommer auslaufenden Vertrag beim Verein von Weltmeister Benedikt Höwedes nicht zu verlängern, erklärte der 48 Jahre alte frühere Jugendtrainer von Schalke 04. "Durch die Umstrukturierung an der Vereinsspitze zum Jahresende habe ich es für sinnvoll gehalten, diesen Schritt vorzuziehen", wurde er in einer Mitteilung seines Managements zitiert.

Stoffelshaus hatte seine Arbeit in Moskau im Januar 2017 aufgenommen, im gleichen Jahr wurde Lokomotive russischer Pokalsieger. Im vergangenen Mai folgte der dritte Meistertitel der Vereinsgeschichte.

Infos zur russischen Premier Liga

Management Lokomotive Moskau