London (dpa) - Mitarbeiter des englischen Fußballvereins Tottenham Hotspur müssen im Zuge der Coronavirus-Pandemie im April und Mai auf 20 Prozent ihres Gehalts verzichten, gab der Club aus London bekannt.

"Wir haben die schwere Entscheidung gefällt, um Jobs zu retten", erklärte Tottenham-Boss Daniel Levy. Die Maßnahme betrifft 550 "nicht Fußball spielende" Mitarbeiter, darunter auch Levy selbst. Der Vorsitzende verdiente laut Medienberichten im vergangenen Jahr rund sieben Millionen Pfund (knapp acht Millionen Euro).

"Wir müssen uns darüber klar werden, dass der Fußball nicht in einer Blase funktionieren kann", mahnte der Vorsitzende und appellierte an Fußballprofis und -trainer. Mit deren Gewerkschaften verhandelt die Premier League derzeit über einen Gehaltsverzicht. "Wir hoffen, dass die aktuellen Diskussionen (...) dazu führen, dass auch die Spieler und Trainer ihren Teil für Fußball-Ökosystem tun", sagte Levy.

Mitteilung Tottenham