Lissabon (dpa) - Der frühere Münchner Bundesliga-Profi Thorsten Fink hat den FC Bayern vor Nachlässigkeiten im Champions-League-Finale gegen Paris Saint-Germain gewarnt und zu höchster Konzentration bis zum Schlusspfiff aufgefordert.

"In der Champions League muss man bis zur letzten Minute aufpassen. Kleinigkeiten können da Spiele entscheiden - wie eben 1999", sagte der 52-Jährige im Sport1-Interview.

Vor dem heutigen Endspiel in der Fußball-Königsklasse hob Fink die PSG-Weltklassestürmer Neymar, Kylian Mbappé und Ángel di María hervor: "Zusammen kann dieses Trio zum Problem werden für die Bayern. PSG ist in einer top Verfassung."

Fink stand mit Bayern zweimal im Champions-League-Finale: beim Triumph 2001 und dem Last-Minute-Drama gegen Manchester United 1999, als eine 1:0-Führung noch verspielt wurde. Sollten die Bayern 2020 das Triple feiern können, wäre dies nach Meinung von Fink auch ein Verdienst von Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

"Der FC Bayern hat schon lange vorausschauend gedacht mit der Personalie Hasan Salihamidzic in einer Führungsposition", meinte der Trainer des japanischen Clubs Vissel Kobe und lobte: "Brazzo hat Real Madrid, Barca und alle möglichen Konkurrenten bei Top-Talenten ausgestochen."

Der FC Bayern München strebt heute im Estádio da Luz von Lissabon seinen dritten Titelgewinn in der Champions League nach 2001 und 2013 an.

© dpa-infocom, dpa:200822-99-267944/3

Bayern-Kader

Bayern-Spielplan

Titelgewinne FC Bayern

Saisonstatistiken FC Bayern

Alle Infos zur Champions League

Infos zur Fortsetzung der Champions League

Champions-League-Spielplan

Saisonstatistiken Champions League

Statistik-Handbuch zur Champions League

Regeländerungen in der Champions League

Änderungen in den Champions-League-Kadern

Infos zu Paris auf UEFA-Seite

Pk-Aussagen Kahn vor dem Finale

UEFA-Pressemappe zum Finale Bayern - Paris

Bayerns 10-Siege-Serie in dieser Saison

Fink-Interview von Sport1