Freiburg (dpa) – Der SC Freiburg setzt im DFB-Pokalspiel beim VfB Stuttgart am Mittwochabend (20.45 Uhr) auf Ersatztorhüter Benjamin Uphoff.

"Uppi wird spielen, weil er super trainiert hat und extrem fleißig ist", sagte Trainer Christian Streich und ergänzte: "Ich bin überzeugt, dass er ein gutes Spiel machen wird."

Im Erstrunden-Spiel bei Waldhof Mannheim war Uphoff bereits kurzfristig in die Startelf gerückt, nachdem sich Stammtorhüter Mark Flekken beim Aufwärmen verletzt hatte. Danach kehrte der 27-Jährige auf die Bank zurück, weil Florian Müller vom FSV Mainz nachverpflichtet wurde. Müller erhält beim VfB nun eine Pause.

Streich wird neben Müller wohl mehreren Stammspielern eine Pause gönnen. "Aber wir wollen unbedingt weiterkommen und deswegen auch nicht zu viel verändern", fügte der SC-Coach hinzu.

Auch beim VfB wird mit Fabian Bredlow die eigentliche Nummer zwei in der Startelf stehen. "Er zeigt im Training Tag für Tag, was er drauf hat", sagte Trainer Pellegrino Matarazzo. "Wir wollen ihn auch belohnen für seine Leistung." Stammkeeper Gregor Kobel erhält im letzten VfB-Spiel dieses Jahres dagegen eine Pause.

Möglicherweise wird Matarazzo mehrere Stammkräfte schonen. "Das ist auf jeden Fall eine Überlegung, die wir haben, dass wir dem ein oder anderen Spieler, der vielleicht etwas überspielt ist, eine Pause geben", sagte er.

Der zuletzt angeschlagene Atakan Karazor wird dagegen wieder im Kader der Schwaben stehen, die ins Achtelfinale einziehen wollen. "Der Pokal hat einen sehr großen Stellenwert bei uns", sagte Matarazzo. "Das ist ein sehr interessanter Wettbewerb, wo man schnell in einen sportlich sehr interessanten Bereich vorstoßen kann."

© dpa-infocom, dpa:201222-99-783270/4

Kader SC Freiburg

Spielplan SC Freiburg

Saison-Statistik SC Freiburg

Bundesliga-Tabelle