Bremen (dpa) - Fußball-Bundesligist Werder Bremen geht mit großen Personalsorgen ins Spiel gegen Tabellenführer RB Leipzig. Mit Yuya Osako wird den Hanseaten der bislang beste Offensivspieler nach Angaben von Trainer Florian Kohfeldt "wahrscheinlich sechs Wochen" fehlen.

Der Japaner zog sich im Training bei einer "simplen Drehung" eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu. "Er wird längere Zeit nicht Fußball spielen können", sagte Kohfeldt.

Nach der Sperre von Nuri Sahin ist Osako für das Spiel am Samstag gegen den Champions-League-Teilnehmer aus Leipzig der neunte Bremer Ausfall. Immerhin kehren mit Philipp Bargfrede, Milot Rashica und voraussichtlich auch Maximilian Eggestein drei potenzielle Stammspieler zurück. Während Rashica bereits ein Startelf-Kandidat ist, wird Bargfrede knapp vier Monate nach seiner Knie-Operation vorerst auf der Auswechselbank sitzen werden. Ein Einsatz von Eggestein entscheidet sich kurzfristig.

Trotz der Personalprobleme und der guten Form des Gegners, der laut Kohfeldt "eine Klasse stärker ist als im letzten Jahr", peilen die Bremer im mit 41 500 Zuschauern ausverkauften Weserstadion den dritten Sieg in Serie an. "Wir werden eine klare Idee haben. Die Jungs entwickeln immer mehr die Mentalität: Egal, was passiert, wir wollen unser Ziel erreichen", betonte der 36 Jahre als Werder-Coach.

Werder-Leipzig bei bundesliga.de