Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Aufsichtsratsvorsitzender Philip Holzer ist von einem Verbleib des angeblich von Hertha BSC umworbenen Sportvorstandes Fredi Bobic überzeugt.

"Es wäre nicht verwunderlich, wenn die hervorragende Arbeit von Fredi Bobic bei anderen Clubs auf Interesse stoßen würde", sagte er der "Bild-"Zeitung. Auch die "Frankfurter Rundschau" und Hit Radio FFH hatten berichtet. Man sei beim hessischen Fußball-Bundesligisten "aber tiefenentspannt", weil es ein sehr vertrauensvolles Verhältnis gebe. "Und es gibt nichts, was uns daran zweifeln lässt, dass er seinen Vertrag nicht erfüllt", so Holzer.

Bobic hat bei der Eintracht noch einen Vertrag bis Sommer 2023. Bei Hertha BSC spielte er von 2003 bis 2005 und ist noch immer Mitglied. Der 49 Jahre alte Ex-Nationalstürmer selbst hatte sich zuletzt zu Spekulationen über einen möglichen Wechsel nach Berlin eher ausweichend ("Ich weiß nicht, was die Zukunft bringt") geäußert. In der vergangenen Woche wurde er bei Hertha BSC als Nachfolger von Michael Preetz für den Posten als Sportgeschäftsführer ins Spiel gebracht.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-296926/3

Kader Eintracht Frankfurt

Kader Hertha BSC

Eintracht-Profil Fredi Bobic

Bild-Bericht