Windischgarsten (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter hat sich von der schnellen Genesung von Neuzugang Sebastian Rode angenehm überrascht gezeigt.

"Ich hätte erwartet, dass er mehr Zeit benötigt. Er ist nicht nur physisch auf einem sehr guten Weg, sondern auch fußballerisch. Das ist sehr erfreulich", sagte Hütter zum Abschluss des Trainingslagers des hessischen Fußball-Bundesligisten im österreichischen Windischgarsten.

Dort absolvierte Rode, der sich im Mai im Europa-League-Halbfinale beim FC Chelsea eine schwere Knieverletzung zugezogen hatte, bereits wieder das volle Mannschaftstraining. Ein Einsatz des 28 Jahre alten Mittelfeldspielers zum Bundesliga-Saisonstart am 18. August gegen die TSG 1899 Hoffenheim scheint daher nicht ausgeschlossen.

Die Eintracht, die den in der Rückrunde der Vorsaison von Borussia Dortmund ausgeliehenen Rode vor gut einer Woche fest verpflichtet hatte, war ursprünglich von einem Ausfall bis zum Früh-Herbst ausgegangen. "Ich bin sehr überrascht", sagte Hütter. "Aber wenn man Sebastian Rode kennt, weiß man, wie ehrgeizig er ist und wie hart er an sich arbeitet, um so schnell wie möglich zurückzukommen. Man sieht, dass er Spaß und Freude hat."

Hütter-Interview auf Eintracht-TV