Berlin (dpa) - Pep Guardiola ist nicht der erste große Trainer in der Fußball-Bundesliga, dessen Abgang für das Saisonende feststeht. Besonders glorreich trat der Vorgänger des Spaniers ab. Jupp Heynckes feierte trotz feststehenden Abschieds das erste Triple im deutschen Fußball.

JÜRGEN KLOPP (2014/15): Mitte April verkündet der Dortmunder Coach seinen Abschied. In einer schwierigen Saison führt Klopp den BVB noch auf den siebten Tabellenrang. Der Traum vom Happy End mit einer umjubelten LKW-Fahrt rund um die Dortmunder Kultstätte Borsigplatz geht für Klopp als Finalverlierer aber nicht in Erfüllung.

JUPP HEYNCKES (2012/13): Bereits im Januar 2013 steht fest, dass Pep Guardiola zur kommenden Saison Heynckes beim FC Bayern München beerben wird. Negative Auswirkungen hat das nicht. Im Gegenteil: Die Bayern starten durch und holen am Ende das Triple. Das soll auch diesmal ein gutes Omen sein.

OTTMAR HITZFELD (2007/08): Am 2. Januar 2008 erklärt Hitzfeld seinen Abschied bei den Bayern zum Saisonende. Die Münchner verlieren danach in der Liga nur noch ein Spiel und holen am Ende das Double.

LOUIS VAN GAAL (2010/11): Nach einem enttäuschenden Saisonverlauf verkünden die Münchner im März 2011, dass der Vertrag des Niederländers vorzeitig zum Saisonende aufgelöst wird. Besserung tritt aber nicht ein, sogar die Champions-League-Teilnahme ist in Gefahr. Einen Monat später muss van Gaal sofort gehen. Die Bayern werden noch Dritter.

HUUB STEVENS (2001/02): Huub Stevens gibt im Winter bekannt, dass er Schalke 04 zum Saisonende in Richtung Hertha BSC verlässt. Der Niederländer verabschiedet sich mit dem DFB-Pokalsieg und wird später als Schalker Jahrhunderttrainer geehrt.

OTTO REHHAGEL (1994/95): Im Februar 1995 kündigt Otto Rehhagel an, dass er nach 14 Jahren Werder Bremen verlässt und beim FC Bayern München eine neue Herausforderung beginnen möchte. Ein meisterliches Ende ist ihm nicht vergönnt. Im letzten Spiel - ausgerechnet durch ein 1:3 bei den Bayern - verspielt Werder die Meisterschaft.

JUPP HEYNCKES/UDO LATTEK (1986/87): Jupp Heynckes gibt im März bekannt, dass er nach acht Trainerjahren bei Borussia Mönchengladbach zur neuen Saison zum FC Bayern München wechselt und dort Nachfolger von Udo Lattek wird. Für beide Clubs hat dies keine negativen Auswirkungen. Gladbach beendet die Saison mit zehn Siegen in Serie als Dritter und UEFA-Cup-Halbfinalist. Die Bayern gewinnen die Meisterschaft und erreichen das Europapokalfinale der Landesmeister, das aber auf bittere Weise 1:2 gegen den FC Porto verloren geht.

ERNST HAPPEL (1986/87): Nach sechs überaus erfolgreichen Jahren steht vorzeitig fest, dass Ernst Happel nach der Saison den Hamburger SV in Richtung österreichische Heimat verlässt. Der Grantler verabschiedet sich mit Platz zwei und dem DFB-Pokalsieg. Es ist bis heute der letzte Titel des HSV.

LAME DUCK: Im englischen Original tauchte der Begriff vor mehreren hundert Jahren zunächst in der Wirtschaft auf. Das abwertende Bild aus dem Tierreich steht zum Beispiel für ein schwächelndes Unternehmen. Seit dem 19. Jahrhundert wird der Vergleich mit dem hinkenden Federvieh (lahme Ente) vor allem für Politiker bemüht, deren Amtszeit dem Ende naht.