Berlin (dpa) - Der französische Fußball-Profi Kingsley Coman ist seit Monaten in blendender Form, doch vor seinem Höhenflug beim FC Bayern München dachte der Schütze des entscheidenden Tors im Finale der Champions League aufgrund von schweren Verletzungen sogar an ein Karriereende.

"Als ich damals von seinen Aussagen gehört habe, habe ich sofort das Gespräch mit ihm gesucht", sagte Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge dem "Kicker".

"Ich habe ihn in den Arm genommen und ihm gesagt, dass Verletzungen insbesondere im modernen Fußball leider dazugehören und dass er sich keine zu großen Sorgen machen solle", sagte Rummenigge. "Denn unsere medizinische Abteilung wird alles dafür tun, dass er schon bald wieder topfit auf dem Platz stehen wird. So kam es dann zum Glück auch."

Seit 2015 spielt Coman für die Bayern - aber noch nie war der 24-Jährige so gut wie in diesem Jahr. Kein Wunder also, dass Rummenigge sagte: "Kingsley ist unverkäuflich."

© dpa-infocom, dpa:201213-99-680106/3

Rummenigge im Kicker