Freiburg (dpa) - Christian Streich sorgt sich als Trainer des SC Freiburg um die fußballerische Klasse der Bundesliga.

"Wir verlieren in der Bundesliga immer weiter Spieler mit hoher individueller Qualität, weil sie dorthin gehen, wo sie mehr Geld verdienen können, oder weil sie eine andere Liga als attraktiver empfinden", sagte der 52-Jährige in einem Video-Interview, das Nationalspieler Toni Kroos für die "Sport Bild" führte. "Dadurch geht uns Vereinen fußballerische Qualität verloren."

Streich bestätigte zudem, was bereits einige Experten wie der frühere Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer bemängelt hatten: "Die Tendenz geht verstärkt auf Organisation gegen den Ball und weniger auf das Fußballspielen."

Strategisch hat sich Streich vom früheren Freiburger Chefcoach Volker Finke und vom Spiel des FC Barcelona inspirieren lassen. "Ich habe probiert, diesen Rundumblick von Iniesta, diesen Rundumblick von Xavi, mit dem die beiden den ganzen Raum beherrscht haben, den Jungs hier zu vermitteln", erklärte er. Er selbst sei als Spieler "sehr langsam" gewesen - "also musste sich spielerische Lösungen suchen, um trotzdem an den Ball zu kommen".